Die Diagnostikverfahren der Traditionellen Fernöstlichen Medizin dienen dazu, ein bestehendes Ungleichgewicht (Disharmonie) im Menschen oder zwischen einem Menschen und seiner Umwelt zu erkennen. Erst das Erkennen der Form der Disharmonie und ihre Lokalisation ermöglichen es dem Behandler die geeignete Behandlung auszuwählen (und auch eine Prognose zu erstellen).

Die traditionellen Diagnostikverfahren sind:

  • gemäß den Acht Leitkriterien,
  • gemäß den Substanzen,
  • gemäß den Inneren Organen,
  • gemäß den pathogenen Einflüssen,
  • gemäß den Fünf Wandlungsphasen,
  • gemäß den Leitbahnen,
  • gemäß den Sechs Schichten,
  • gemäß den Vier Schichten undg
  • emäß dem Dreifachen Erwärmer.