Meridiane (Energiebahnen) und Tsubos (Akupunkturpunkte, Energiepunkte) sind wesentliche Begriffe in den traditionellen Erklärungsmodellen von Akupunktur ebenso wie von Shiatsu. Die westlich-wissenschaftliche Medizin kritisiert, dass es sich dabei um reine Konstrukte handelt, und stellt ihren Realitätsgehalt - und damit den der traditionellen chinesischen Medizin und der auf ihr beruhenden Methoden - in Frage.

Über den "Erklärungsmodellcharakter" hinaus gibt es infolgedessen Bestrebungen, Meridiane und Tsubos auch in der westlichen Wissenschaft nachzuweisen. Dabei wurden "erfolgsversprechende" Ansätze wie der Nachweis durch Infrarot-Thermographie von Popp durch Grazer Forscher auch wieder widerlegt.