Zum Leben im Einklang mit den Jahreszeiten gibt das Huang Di Nei Jing (Buch des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin) folgende Empfehlungen:

 

Zen-Shiatsu

Frühling

Die drei Frühlingsmonate bringen neues Leben in alle Dinge der Natur. Es ist die Zeit der Geburt. Es ist die Zeit, in der Himmel und Erde wiedergeboren werden. Während dieser Jahreszeit ist es ratsam, sich früh zurückzuziehen. Steht auch früh auf, macht einen Spaziergang und nehmt die frische, stärkende Energie in Euch auf. Da der Frühling die Jahreszeit ist, in der die kosmische Energie von neuem einsetzt und sich verjüngt, versucht, diese Aufbruchstimmung nachzuempfinden, indem Ihr körperlich und gefühlsmäßig offen und unbelastet seid.

Auf physischer Ebene ist es förderlich, den Körper zu ertüchtigen und locker sitzende Kleidung zu tragen. Es ist die Zeit für Dehnungsübungen, die Sehnen und Muskeln lockern. Auf emotionaler Ebene ist es förderlich, Gleichmut zu entwickeln, denn der Frühling ist die Jahreszeit der Leber. Schwelgt Ihr in Zorn, Frustration, Depression, Traurigkeit oder in irgendeiner anderen Emotion, schädigt Ihr die Leber. Handelt Ihr gegen die natürliche Ordnung des Frühlings, so führt dies zu einer Kälte-Erkrankung im Sommer.

 

Zen-Shiatsu

Sommer

In den drei Monaten des Sommers herrscht Überfluss an Sonnenschein und Regen. Die Energie des Himmels steigt hinab, die Energie der Erde steigt auf. Durch die Vermengung dieser beiden Energien, findet ein Austausch zwischen Himmel und Erde statt. Das ist der Grund dafür, dass Pflanzen reifen und Tiere, Blumen und Früchte reichlich erscheinen.

Zu dieser Zeit des Jahres mögt Ihr Euch etwas später zurückziehen, aber Ihr solltet immer noch früh am Morgen aufstehen. Meidet Zorn und bleibt körperlich rege, um zu verhindern, dass die Poren sich schließen und das Qi stagniert. Ihr solltet keinem allzu intensiven Sexualleben frönen, obwohl es ein bisschen intensiver sein darf als zu anderen Jahreszeiten. Auf emotionaler Ebene ist es wichtig, fröhlich und heiter zu sein und keinen Groll zu hegen, damit die Energie frei fließen und eine Kommunikation zwischen innen und außen herstellen kann. So könnt Ihr vermeiden, dass im Herbst Krankheiten auftreten. Zur Jahreszeit des Feuers und des Herzens zählt auch der Spätsommer, der dem Erdeelement entspricht. Schwierigkeiten im Sommer können das Herz schädigen und manifestieren sich im Herbst.

 

Zen-Shiatsu

Herbst

In den drei Monaten des Herbstes kommen alle Dinge der Natur zu voller Reife. Das Korn wird geerntet, die Energie des Himmels kühlt ab, so wie auch das Wasser. Der Wind beginnt sich zu regen. Das ist der Angelpunkt, an dem die aktive Yang-Phase in die gegenteilige, passive Yin-Phase umschlägt. Ihr solltet Euch mit dem Sonnenuntergang zurückziehen und in der Morgendämmerung aufstehen. So wie das Wetter im Herbst unwirtlicher wird, so verändert sich auch das emotionale Klima. Deswegen ist es wichtig, Ruhe und Frieden zu bewahren und nicht in Depressionen zu verfallen, denn nur so kann der Übergang zum Winter reibungslos verlaufen.

Es ist dies die Zeit, Geist und Energie zu sammeln, sich auf weniges zu konzentrieren und die Begierden in Zaum zu halten. Ihr müsst die Lungen-Energie in Fülle, rein und ruhig halten, das heißt Atemübungen durchführen, um das Lungen-Qi zu stärken. Außerdem solltet Ihr Euch beim Rauchen einschränken und Kummer, der Emotion der Lunge, aus dem Weg gehen. So verhindert Ihr Nieren- oder Verdauungsprobleme im Winter. Verletzt Ihr diese natürliche Ordnung, wird die Lunge Schaden erleiden, es wird im Winter zu Durchfall unverdauter Speisen kommen, was die Speicherfähigkeit des Körpers im Winter schmälert .

 

Zen-Shiatsu

Winter

Während der Wintermonate welken die Dinge, sie ziehen sich zurück, gehen nach Hause und treten in eine Phase der Ruhe ein, so wie Seen und Flüsse zufrieren und Schnee fällt. Es ist eine Zeit, in der das Yin das Yang dominiert. Deswegen solltet Ihr es vermeiden, die Yang-Energie übermäßig zu beanspruchen. Zieht Euch bald zurück, und steht mit der Sonne auf, also etwas später als zu anderen Zeiten des Jahres. Vor allem solltet Ihr Eure sexuellen Begierden zügeln, als wolltet Ihr ein freudiges Geheimnis verbergen. Haltet Euch warm, meidet die Kälte, und lasst die Poren geschlossen. Vermeidet jedes Schwitzen.

Kennzeichen des Winters ist das Speichern und Bewahren. Befolgt Ihr diese Prinzipien nicht, wird die Nieren-Energie in Mitleidenschaft gezogen. Das führt zu Schwäche und Kälte im Frühling und manifestiert sich in Form von Lähmung, Schlaffheit, Arthritis oder degenerativen Erscheinungen der Knochen und Sehnen, weil der Körper seine Fähigkeit verloren hat, sich im Frühling zu öffnen und zu bewegen.

Es ist ein vollständiger Zyklus: Der Frühling ist der Anfang aller Dinge, und die Energie sollte offen und fließend gehalten werden. Der Sommer intensiviert diese Offenheit, so dass ein Austausch zwischen inneren und äußeren Energien stattfinden kann. Im Herbst ist es wichtig, die Energie zu bewahren, und im Winter schließlich wird die Energie gespeichert. In früheren Zeiten, so berichtet das Nei Jing, behandelten die Weisen Krankheiten, indem sie ihnen vorbeugten, noch bevor sie überhaupt entstanden waren, so wie eine gute Regierung alle nötigen Schritte unternimmt, um einen Krieg zu vermeiden.

Deshalb soll im Frühling und Sommer die Yang-Energie gepflegt und im Herbst und Winter die Yin-Energie bewahrt werden. Verstößt man gegen diese universelle Ordnung, wird die Wurzel des Lebens geschädigt und die Energie wird (vorzeitig) schwinden. Behandelt man hingegen eine bereits manifeste Erkrankung, ist es als gräbt jemand einen Brunnen, wenn er durstig ist, oder schmiedet jemand Waffen, wenn er bereits mitten in der Schlacht steht.