Zen-Shiatsu

Als die Drei Kostbarkeiten (Drei Schätze) der Traditionellen Chinesischen Medizin werden die Lebensenergie Qi, die Lebensessenz Jing und Shen, die psychisch-geistige Energie bezeichnet. Sie stehen in Wechselwirkung miteinander, und die Qualität und relative Stärke der einzelnen Elemente hat einen direkten Einfluss auf das geistige und körperliche Wohlbefinden eines Menschen. In einem harmonischen Wechselspiel miteinander ermöglichen die Drei Kostbarkeiten vollkommene Gesundheit und Harmonie. Im Daoismus, der "Wissenschaft der Essenz und des Lebens" ist es das vorrangige Ziel, diese drei Kostbarkeiten zu fördern.

So wie jegliches Leben dem Gesetz der Wandlung unterliegt, ändern sich im Lauf des Lebens auch naturgegeben die Kräfte von Jing, Qi und Shen in ihrem Verhältnis zueinander: Im Säuglingsalter sind die "Grenzen" von Jing, Qi und Shen noch nicht festgelegt. Nach innen besteht eine kraftvolle Einheit (ohne Differenzierung), nach außen Hilflosigkeit.

Mit der weiteren Entwicklung beginnen sich diese drei Lebenskräfte deutlich zu trennen und mit dem Eintritt ins Erwachsenenalter (Beginn der Pubertät) befinden sie sich in einem ausgewogenen Zustand. Dieses Gleichgewicht ist jedoch relativ instabil und leicht von äußeren Faktoren (z.B. durch das soziale Umfeld) beeinflussbar. Mit dem reifen Erwachsenenalter wird das Zusammenspiel von Jing, Qi und Shen schwächer. Der Mensch ist nach außen hin jetzt stärker und stabiler, die Gefahr dieser Zeit liegt in Rigidität, Steifheit. Die übergeordnete geistige Kraft verbraucht viel Energie, und eine Krise kann auftreten, wenn nicht mehr genügend Energie zur Verfügung steht, um das Jing aufrecht zu erhalten (mit der Folge von Körperschwäche). Mit dem zunehmenden Alter wird die Beziehung zwischen den drei Lebenskräften immer schwächer und endet mit dem Tod des Menschen.