Seit Beginn 2017 gibt es die "erweiterte Haftpflichtversicherung" des Österreichischen Dachverbandes für Shiatsu, die - über die Haftpflichtversicherung der Innungen hinaus - auch Lehr- und Unterrichtstätigkeiten von Shiatsu-PraktikerInnen abdeckt. Die wichtigsten Punkte sind:

  • Voraussetzungen sind ein aktiver Gewerbeschein für Shiatsu (oder aber ein Gewerbescheins für das Vollgewerbe Massage vor dem 28. Jänner 2003) und die Mitgliedschaft im Österreichischen Dachverband für Shiatsu.
  • Pauschalversicherungssumme: € 1.500.000,- ohne Selbstbehalt
  • Prämie je Mitglied: € 55,-/Jahr
  • Versichert sind Sach-, Vermögens- und Personenschäden sowie Verwahrungsschäden.
  • Deckung aller Haftungsfälle, die sich aus der Anwendung von Shiatsu im Rahmen der Massage ergeben, d.h. der direkten Arbeit mit Kunden auf der Matte, dem Behandlungstisch, dem Behandlungssessel oder ähnlichen Arbeitsbehelfen.
  • Die Versicherung bezieht sich auf alle Tätigkeiten im Rahmen von Shiatsu, gleich wo diese in Österreich bzw. Europa ausgeübt werden und auch unabhängig davon, ob in eigener Praxis, einer Gemeinschaftspraxis, einem Ausbildungsinstitut, einer ärztlichen Praxis, einer physiotherapeutischen Praxis… oder auch in Form von Hausbesuchen oder am Arbeitsplatz der Kunden.
  • Mehrere Standorte, auch Landesgrenzen überschreiten, werden mit der Versicherung abgedeckt.
  • Mitversichert ist die Lehr- und Unterrichtstätigkeit der Shiatsu-Paktikerin, des Shiatsu-Praktikers, unabhängig vom Ort dieser Tätigkeit (innerhalb der Europäischen Union).
  • Die Lehr- und Unterrichtstätigkeit umfasst Aus-, Fort- und Weiterbildung wie auch Kurse für Laien (z.B. zur Gesundheitsvorsorge, in Kindergärten, Schulen, Seniorenheimen…).
  • Die Lehr- und Unterrichtstätigkeit umfasst Unterrichts- und Übungsanleitungen in Kursen und Seminaren, zu denen auch Shiatsu und die Shiatsu-Ausbildung unterstützende Techniken zugerechnet werden, wie Meridian-Dehnungsübungen, Do-In-Kurse, Yogaübungen und ähnliche Methoden.
  • Die Lehr- und Unterrichtstätigkeit umfasst auch Übungsanleitungen in der Praxis mit Kunden.
  • Die Versicherung deckt auch die sogenannten Nebenrechte im Gewerbe ab (jene derzeit maximal 7% an Tätigkeiten, die nicht durch das vorliegende Gewerbe abgedeckt werden - Gewerberecht).