In Amerika, so berichten die Autoren der Studie1, haben Beschwerden im unteren Rücken geradezu epidemische Ausmaße erreicht. Nahezu 80 Prozent aller Erwachsenen leiden zumindest temporär an Rückenbeschwerden, und Rückenschmerzen sind der häufigste Grund für Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte und chirurgische Eingriffe.2 Trotz der Vielzahl an verfügbaren Behandlungsmethoden gibt es aber keine klaren Empfehlungen für eine bestimmte Behandlungsmethode3 und wegen der nur mäßigen Behandlungserfolge der konventionellen Medizin wenden sich mehr und mehr Patienten mit Rückenschmerzen alternativen Heilmethoden zu. Der Prozentsatz an alternativen Behandlungsformen ist - in den Vereinigten Staaten generell - von 33,8 Prozent im Jahre 1990 auf 42,1 Prozent im Jahre 1997 gestiegen.4

Ferrel-Torry & Glick5 konnten in der Behandlung von Krebspatienten zeigen, dass die Anwendung von therapeutischer Massage Schmerz und Angst signifikant zu senken vermag. Angelehnt an diese Ergebnisse war es das Ziel der Studie von Brady et al. die Auswirkungen von Shiatsu auf Schmerz und Angst bei Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken zu erforschen.

In die Studie aufgenommen wurden insgesamt 66 Erwachsene, die an Beschwerden und Schmerzen im unteren Rücken litten (aber keine Läsionen, offene Wunden oder Knochenkrebs hatten) und bereit waren, sich im Rahmen der Studie vier Shiatsu-Behandlungen im Zeitraum von vier bis acht Wochen zu unterziehen.

39 (59 %) der Probanden waren Frauen, 27 (41 %) waren Männer. Das Durchschnittsalter betrug 39,58 Jahre. 19,6 % der Versuchspersonen hatten schon zuvor zumindest einmal Shiatsu-Behandlungen erhalten, für den Großteil (81,4 %) waren es ihre ersten Shiatsu-Erfahrungen. Die Männer der Studie hatten durchschnittlich 7,7 Jahre an den Rückenschmerzen gelitten, die Frauen durchschnittlich 9,6 Jahre. 34 % der Teilnehmer (insgesamt 23) waren wegen ihrer Beschwerden in medizinischer Behandlung: 9 bei Ärzten und 14 bei Chiropraktikern. 17 dieser 23 Probanden hatten ihre medizinischen Betreuer in den letzten sieben Monaten konsultiert.

Als klinisches Ergebnis zeigte sich, dass sowohl das Ausmaß der Angst als auch das Ausmaß des Schmerzes vor den Shiatsu-Behandlungen signifikant höher war als nachher. Sowohl Angst als auch Schmerz nahmen kontinuierlich (von Shiatsu-Sitzung zu Shiatsu-Sitzung) und deutlich ab - unabhängig vom Alter der Behandelten, ihren Hobbys, ihren Arbeitsbedingungen, der Dauer ihrer Beschwerden oder ob sie zuvor Schmerzmittel genommen hatten. Alle Teilnehmer gaben bei Abschluss der Studie an, sie würden Freunden und Familienmitgliedern, die an Schmerzen im unteren Rücken leiden, Shiatsu als Behandlungsmethode empfehlen.

____________________________________

[1] Brady, L.H., Henry, K., Luth, J.R. & Casper-Bruett, K.K.: "The effects of Shiatsu on Lower Back Pain". In: Journal of Holistic Nursing, Vol. 29, No. 1, März 2001, S. 57 - 70.
[2] Deyo, R.A., Cherkuin, D., Conrad, D. & Volinn, E.: "Cost, controvery, crisis: Low back pain and the health of the public". In: Anual Review of Public Health 12, 1991, S. 141 - 156.
[3] Deyo, R.A.: "Low back pain". In: Scientific American 103 (8), 1998, S. 49 - 53.
[4] Eisenberg, D.M, Davis R.B., Ettner, S.L., Appel S., Wilkey, S., VanRompay, M. & Kessler, R.C.: "Trends in the alternative medicine use in the United States 1990 - 1997: Results of a follow-up national survey". In: Journal of the American Medical Association 280, 1998, S. 1569 - 1575.
[5] Ferrel-Torry, A. & Glick, O.: "The use of therapeutic massage as a nursing intervention to modify anxiety and the perception of cancer pain". In: Cancer Nursing 16 (2), 1993, S. 93 - 1001.