Um ein Element nachhaltig zu nähren, genügt es nicht, dieses nur kurz anzuregen (wie es beim Botschaftsgeschmack der Fall ist), vielmehr ist es das Ziel der Medizin bzw. Diätetik, die zu gering vorhandene energetische Bewegung, die dem jeweiligen Element (Wandlungsphase) entspricht, zu stärken und zu ergänzen.

So wird das Feuer-Element, dessen energetische Wirkung zerstreuend ist, Entfaltung in alle Richtungen, durch den scharfen Geschmack gestärkt, der ebenfalls dieselbe energetische Wirkung zeigt.

Süß (aufsteigende Energierichtung) stärkt das Holz, die aufsteigende Kraft des Frühjahrs. Bitter (absenkende Energierichtung) stärkt das Metall, die kondensierende Kraft des Herbstes. Sauer-adstringierend (zusammenziehend, einschnürend, festigend) unterstützt das Wasser-Element.

Das Erde-Element - sowohl Yin wie auch Yang - wird vom salzigen Geschmack, der ebenfalls beide Aspekte (Feuer und Wasser) in sich trägt, gestärkt.