Im Unterschied zur westlichen Medizin und Diätetik, die Nahrungsmittel vor allem auf Grund ihrer Bestandteile wie Eiweiße, Fett, Mineralien, Vitamine und Spurenelemente bewertet, liegt das Hauptaugenmerk der chinesischen Medizin und Diätetik auf den energetischen Eigenschaften der Nahrungsmittel - darauf, welche Auswirkungen sie auf den Menschen und sein Leben haben.

Die Fünf Geschmäcker (Wu Wei) - süß, scharf, bitter, salzig, sauer/adstringierend - werden in der traditionellen Vorstellung als Verdichtung der (himmlischen) Fünf Wandlungsphasen (Elemente) auf Erden betrachtet. Damit wir gesund und funktionsfähig sind und bleiben, müssen die Fünf Wandlungsphasen in uns ausreichend und ausgeglichen versorgt werden. Eine Ernährung ist also dann ausgewogen, wenn alle fünf Geschmäcker harmonisch berücksichtigt sind.

 

Süß

Der süße Geschmack hat eine aufsteigende Bewegung. Er tonisiert das Qi und gibt Kraft. Zugleich ist der süße Geschmack befeuchtend, aufweichend, entspannend und harmonisierend.

 

Scharf

Der scharfe Geschmack hat eine zerstreuende Wirkung. Er regt die innere Wärme an, tonisiert das Feuer, das Herz, den Kreislauf und die Verdauung. Darüber hinaus öffnet der scharfe Geschmack die Oberfläche, er ist schweißtreibend.

 

Bitter

Der bittere Geschmack hat eine absteigende Bewegung. Er senkt das Lungen-Qi ab und regt die Peristaltik und Ausscheidungsfunktion an. Auch wirkt der bittere Geschmack entzündungshemmend und trocknend.

 

Sauer

Der saure (sauer-adstringierende) Geschmack hat eine zusammenziehende, einschnürende Bewegung. Er sorgt dafür, dass die Säfte bewahrt werden und die Struktur befestigt wird. Zudem ist der saure Geschmack appetitanregend und durchblutungsfördernd.

 

Salzig

Der salzige Geschmack hat sowohl einen Feuer- als auch einen Wasser-Aspekt. Pur und in Verbindung mit Eiweiß hat Salz Feuer-Charakter, in Verbindung mit Wasser hingegen wirkt Salz kühlend und befeuchtend. Der Erde-Aspekt in uns, unsere Mitte, braucht den salzigen Geschmack, um im Gleichgewicht zu bleiben. Auch sorgt die richtige Menge an Salz für eine gute Qualität des Blutes, so wie ein Übermaß das Blut, den Kreislauf und das Herz belastet und schädigt. Salzig wirkt zugleich auflösend und absenkend.

Neben den Fünf Geschmäckern kennt die chinesische Medizin und Diätetik noch den faden Geschmack (harntreibend, austrocknend und entschleimend) und den öligen Geschmack (befeuchtend, stärkend und wärmend).