Shen (Geist) beschreibt im Verständnis der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) die geistigen Funktionen des Menschen und hat seine "Wohnstätte" im Herzen. Das Herz wird als Herrscher über alle Organe betrachtet, und der Geist, so sagt man, hat dort seinen Ursprung. Shen als Substanz der TCM ist deshalb dem Feuer zugeordnet, so wie Jing (Essenz) dem Wasser, Qi (Energie) dem Holz und Xue (Blut) wie auch Jin Ye (Säfte) dem Metall. Substantiell ist Shen abhängig von einem ausreichenden Vorhandensein von Qi und Jing.

Holz

Auf der Ebene der Fünf Wandlungsphasen (Elemente) betrachtet, hat Shen (Geist) jedoch auch Holz-, Feuer-, Erde-, Metall- und Wasser-Qualitäten: wu shen, die fünf Aspekte des Shen. Oder anders ausgedrückt: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser beschreiben zugleich auch geistige (Teil-) Aspekte, tragen jeweils einen geistigen (Teil-) Aspekt in sich. Der Geist der jeweiligen Wandlungsphase (gelegentlich auch als Seele des Elements bezeichnet) wohnt dieser inne, prägt ihre Qualität und hilft zugleich, sie zu verstehen.

Der geistige Aspekt - so wird schon im ältesten Klassiker der Traditionellen Chinesischen Medizin, dem Huang Di Nei Jing (Buch des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin), ausgeführt - ist von grundlegender Bedeutung für die Gesundheit eines Menschen. Ist ein Mensch voll negativer Emotionen, so kann er - egal mit welcher Medizin oder Therapie - nicht gesund werden, da der Shen verletzt ist. Gesundheit beginnt letztendlich immer im geistigen Bereich.

Der Elementgeist des Holzes ist Hun, der Elementgeist des Feuers ist Shen, der Elementgeist der Erde ist Yi, der Elementgeist des Metalls ist Po, und der Elementgeist des Wassers ist Zhi.

Gemeinsam, im Zusammenspiel, bilden sie den geistigen Bereich des Menschen.